Sportfreunde mit unglücklicher Niederlage in Eichenau

Am gestrigen Sonntag stand für die Sportfreunde aus Breitbrunn ein Spiel mit ganz besonderem Charakter auf dem Zettel. Sie gastierten beim bisher punktverlustfreien Tabellenführer aus Eichenau. Zudem war es für die Sportfreunde ein Gradmesser auf welchem Level man sich aktuell befindet, da man sich mit der bis dato besten Mannschaft der Liga messen konnte. Das Spiel begann mit einer fünfminütigen Pressingphase des FC Eichenau, bei der in relativ kurzer Zeit einige Torchancen auf das Breitbrunner Tor kamen. Auch aufgrund des hohen Rasens gelang es den Breitbrunnern anfangs wenig ein kontrolliertes Spiel von der Abwehrkette beginnend aufzuziehen. Nach überstandener Pressing-Phase wendete sich jedoch das Blatt und die Männer vom Ammersee konnten sehr überzeugende 40 Minuten spielen, in denen sie die spielbestimmende Mannschaft waren. Mit weniger Ballbesitz aber mit deutlich mehr und teilweise hundert-prozentigen Torchancen konnte man den Gegner gut kontrollieren. Durch große taktische Aufmerksamkeit in der Defensive und kontrolliertem Umschaltspiel in der Offensive ließ man nur noch vereinzelt Möglichkeiten des Gegners zu und kreierte dabei selbst einige gute Gelegenheiten. Doch der SFB konnte die Überlegenheit nicht nutzen und so stand es zur Pause null zu null.

Zum Start der zweiten Halbzeit zeigten nun auch die Eichenauer was sie können, leider nur auf sportlicher und nicht auf charakterlicher Ebene. Ein punktverlustfreier Tabellenführer, wie der FC Eichenau, hat Äußerungen wie: „man soll in die Gosse verschwinden, aus der man gekrochen ist“ eigentlich nicht nötig.  

Nun hatte der FC Eichenau die Oberhand deutlich mehr vom Spiel. Einige Male musste SFB-Keeper Adrian Hirschvogel parieren und somit die Null halten. Doch auch in der zweiten Halbzeit gelang es dem SFB sehr gefährliche Angriffe aufzuziehen. In der 61. Spielminute dann eine von wenigen Unkonzentriertheiten in der Defensivarbeit, langer Ball auf Eichenaus Torjäger Strasser, der sich im Rücken der Abwehr absetzte und Volley zum eins zu null einschoss. Nun wurde die Partie hitziger und ein Spielfluss kam nur noch selten zu Stande. Aufgrund des Rückstandes musste die Mannschaft von Felix Mayer nun einen Tick offensiver agieren, was die letzten zehn Minuten auch sehr gut gelang. Man konnte den Gegner stark in die eigene Hälfte pressen und sich nochmals Torchancen erspielen und Freistöße erarbeiten. Wie schon in der ersten Hälfte war aber das Glück auch hier nicht auf der Seite der Sportfreunde.

Am Ende konnte man sich trotz einer kämpferisch und spielerisch guten Leistung nicht gegen den Tabellenführer, den man teilweise am Rande einer Niederlage hatte, durchsetzen. Am nächsten Sonntag empfangen die Breitbrunner die zweite Mannschaft des SC Gröbenzell um 15:00 am heimischen Sportplatz.